Settings-General


Mit dem Schalter CR5ootDir wird das Rootdirectory der CR5000-Software angegeben. Es erschein ein Directory-Dialog, um den richtigen Ordner zu bestimmen.

Der Schalter CR8RootDir kann das Root-Directory von "DesignForce" gesetzt werden. Dieser Schalter ist nur bei der 64bit Version vorhanden.

In der Gruppe Design Path Settings kann ein Directory gesetzt werden, welches beim Laden eines Designs als aktueller Ordner benutzt werden soll. Nach dem Laden eines Designs wird dieser Eintrag auf ein eventuelles neues Directory gesetzt. Ist der Schalter Keep Created Ascii-Files gesetzt, werden die erzeugten Ascii-Daten nicht gelöscht. Wenn die Daten zu einem Rechner geschickt werden auf welchem sich keine Zukeninstallation befindet, können die Daten dann auch dort eingesehen werden. Die Daten werden im selben Ordner erzeugt, in dem sich das Design befindet.

Mit Background Color Top wird die 1. Farbe und mit und Color Bottom die 2. Farbe des Hintergrundes gesetzt. Der Farbverlauf ist Vertical von der 1.Farbe zur 2. Farbe. Ist ein einfarbiger Hintergrund gewünscht, beide Farben auf den gleichen Wert setzen.

Mit dem Schalter Board Panel Color wird die Farbe des Boards gesetzt. Diese Farbe ist unabhängig von der der Farbe der Lage Boardfigure.

Mit der CheckBox Use Tooltips wird die Ausgabe von Informationstexten von der Statuszeile auf ein Popup-Fenster umgeleitet, das an der Koordinate des Mauszeigers angezeigt wird.

Settings-IDF


In der Gruppe CDB-Library muss der Pfad zur Bauteil-Datenbank gesetzt werden, wenn man in IDF-Daten die Bauteil-Grafik darstellen möchte. Wird Ftp-Library als erstes gesetzt, werden die anderen beiden ebenfalls auf den selben Ordner gesetzt.

In IDF-Output kann gesetzt werden, ob die Ausgabe im Format IDF2 oder IDF3 gemacht werden soll.

In Settings kann mit der CheckBox Load Part das Laden einer Bauteilgrafik bestimmt werden. Mit Show pad boundbox wird ein Rechteck für die Pins gezeichnet. Mit der CheckBox Show Orientation Arrow wird auf Pin 1 ein Richtungspfeil der Bauteilorientierung gesetzt.

In Component-Layers können die Namen der Lagennamen für die Bauteile angegeben werden. Diese werden zusätzlich zu den IDF-Lagen erzeugt.

In der Gruppe Placement wird die Zusammensetzung des IDF-Package-Namens und des IDF-Part-Namens gesetzt.
1. Teilstring auswählen, Schalter >> anklicken.br> 2. Danach den Schalter Delimiter anklicken, das Trennzeichen eingeben, oder '-' übernehmen nochmals auf >> klicken.
Danach 2. Teilstring in derselben Vorgehensweise setzten.
IDF-Part in gleicher Weiße setzen.

Settings-3DCheck


Schalter Create DF Class Diagramm File wird eine Parameter Datei für die URF-Ausgabe (Vorschlag pcbdesigninspect.cf), welche in dem Ordner %CR8ROOT%/Design Force/system/result/en
abgelegt werden sollte. Diese Datei setzt die Überschriften in der URF-Datei.
Dies ist nur für DesignForce erforderlich. In BoardDesigner-URF wird die Überschrift direkt in die URF-Datei geschrieben.

Sind bei einem 3D-Check für ein Lagenpaar unterschiedliche Klassenabstände eingetragen, wird mit dem Schalter Use smaller space value at different layers bestimmt, welcher Abstand zur Berechnung herangezogen wird.

Mit dem Schalter Ok werden die eingestellten Werte übernommen.